ERREA WINTERSET 6-TEILIG SCHWARZ/WEISS

SC Poysdorf KM : Marchegg

POYSDORF - MARCHEGG: 2:2

TOPSPIEL OHNE SIEGER

Publiziert von Bernhard U. Wieser am 1. Okt. 2017

Tabellenführer Marchegg kam bei den heimstarken Poysdorfern über ein 2:2 nicht hinaus und verlor damit die Tabellenführung an Hauskirchen.

Die Partie begann mit einem Knalleffekt, in der siebten Minute gelang dem Marchegger Juraj Adlen ein spektakulärer Treffer. Der Mittelfeldspieler kam in der eigenen Hälfe an den Ball und fasste sich ein Herz. Sein Schuss aus riesiger Distanz überraschte Poysdorfs Ersatz-Keeper Michael Richter und schlug im Kasten ein. "Das war ein Tausend-Gulden-Schuss", meinte SCP-Coach Johann Wolf. Auch Torsten Chladek, Obmann der Gäste, war begeistert: "Ein wunderbarer Kunstschuss aus sechzig Metern."   

KLOOSS-FEHLER BRACHTE POYSDORF-FÜHRUNG

Doch Poysdorf erholte sich vom Gegentreffer schnell und übernahmen das Kommando. In der zwölften Minute bekam Thomas Wolf den Ball an der Strafraumgrenze und versenkte das Leder mit einem satten Schuss im Tor. Vier Minuten danach drehte Poysdorf das Match komplett, doch Marcheggs Schlussmann Adrian Klooss sah dabei nicht gut aus. Der Keeper ließ einen haltbaren Schuss von Abwehrspieler Dominik Wolfram passieren. "Klooss ist ein super Torhüter, aber den Treffer darf er nicht bekommen", ärgerte sich Chladek.

Doch Poysdorf gelang es nicht, den Vorsprung in die Pause zu bringen, in der 24. Minute traf Elvis Besirevic nach einem Eckball mit einem Schuss unter die Latte zum 2:2. Noch vor der Pause kam Ärger bei den Gästen auf, nachdem Marchegg-Stürmer Milan Adamek im Strafraum umgerissen wurde, aber der Schiedsrichter nicht auf Strafstoß entschied.

VIELE CHANCEN, ABER KEIN HEIMSIEG

Den zweiten Durchgang dominierte Poysdorf fast nach Belieben, doch die Wolf-Elf hatte diesmal im Abschluss wenig Erfolg. Egal wie man es probierte, ob nach einem Stangerlpass oder per Weitschuss, der Ball wollte nicht mehr über die Linie. Von Marchegg kam keine Entlastung, in der Nachspielzeit machte Goalie Klooss seinen Fehler vom 1:2 wieder wett, er hielt einen gefährlichen Kopfball mit einer sensationellen Parade.

Der Jubel war deshalb im Lager der Marchegger groß, als der Spielleiter nach über 90 Minuten beim Stand von 2:2 abpfiff. "Es war der Tag der vergebenen Chancen", meinte Wolf nach der Partie. "Wir müssen mit dem Punkt sehr zufrieden sein, denn Poysdorf hat in der zweiten Hälfte vier Hunderter ausgelassen", sah Chladek den Punktegewinn positiv.

 

POYSDORF - MARCHEGG 2:2 (2:2)


Samstag, 30. September 2017, Poysdorf, 150 Zuseher, SR Gheorghe Adrian Enachi

Tore: 
0:1 Juraj Adlen (7.) 
1:1 Thomas Wolf (12.) 
2:1 Dominik Wolfram (16.) 
2:2 Elvis Besirevic (24.)

Poysdorf: M. Richter - R. SchodlJ. SchweinbergerK. Lechner - R. Strobl (62. M. Schweinberger) - D. Wolfram - P. Busch - L. Mucala - D. Siml (62. P. Sieber) - L. Nestler - T. WolfM. WiesingerR. AngerH. Toifl 
Trainer: Johann Wolf

Marchegg: A. Klooss - P. SarabokM. Bucha - M. Kopca - E. Besirevic - E. Besirevic - L. Gogolak - J. AdlenD. Walter - M. AdamekS. Ziggerhofer (50. A. Fischer); V. ChladekM. LeissK. YagciD. Rohrer 
Trainer: Volker Chladek

Karten: 
Gelb: Patrick Busch (77., Foul), Ladislav Mucala (87., Foul) bzw. Marian Kopca (43., Kritik), Juraj Adlen(82., Foul)

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren